ELEKTROMAGNETISCHE WELLEN (HOCHFREQUENZ)

Wir sind immer mehr drahtlosen Verbindungen ausgesetzt. Darauf reagiert unser Körper wie eine lebendige Empfangsantenne. Hochfrequente Felder verschieben in unserem Organismus die elektrisch geladenen und polarisierten Teilchen. Die Langzeitwirkung dieser Strahlung ist weitgehend unbekannt, aber Forschungen und Tierversuche geben klaren Anlass zur Sorge bzw. Vorsorge.

WO KOMMEN SIE VOR?

Mobilfunk, schnurloses Telefon, Radar, Richt- und Rundfunk, Babyphone, Mikrowellenherd, WLAN, DVB-T

WIE KÖNNEN SIE DIE GESUNDHEIT BEEINTRÄCHTIGEN?

Körpergewebeerwärmung (Mikrowellenstrahlung), Verklebung der roten Blutkörperchen, Hirnstrom-Veränderungen (EEG) beim Menschen, erhöhte Tumorentwicklung (im Tierversuch).

WAS KÖNNNEN SIE VORSORGLICH TUN?

Abstand zu elektronischen Geräten halten (z.B. zum Babyphon mind. 2 m), Basisstation Schnurlostelefon nicht im Schlafraum, kein empfangsbereites Handy auf dem Nachttisch, WLAN nachts ausschalten.

WIE HILFT IHNEN DER BAUBIOLOGE?

Er misst die elektromagnetische Strahlungsdichte, hochfrequente Oberwellen, dominierende Funkdienste und niederfrequente Signale (Pulsung, Modulation).Er stellt Störquellen fest und berät über Reduzierung und Vermeidung, wie Abschirmmaßnahmen und Austausch strahlungsintensiver Techniken. mehr…